Costa

Costa Crociere ist eine italienische Kreuzfahrtgesellschaft innerhalb des Carnival-Konzerns. Unter Costa Crociere werden auch die Schiffe der AIDA Cruises betrieben. Sitz der Gesellschaft ist Genua. Die Costa-Reederei ist aus einem Handelsunternehmen für Olivenöl, 1854 als Familienunternehmen gegründet, hervorgegangen.

Ab 1924 stieg Costa ins Frachtreederei-Geschäft ein, nach dem zweiten Weltkrieg erfolgte der Einstieg in die Passagierschifffahrt, der Name der Reederei wurde in Linea „C“ geändert. Anfang der 1960er-Jahre stieg man auch ins Kreuzfahrtgeschäft ein. Costa ist damit eine der älteren Kreuzfahrtgesellschaften. Ab 1967 wurden alle Schifffahrtsaktivitäten der Firma in der Costa Armatori S.p.A. gebündelt, wobei die Familie Costa Haupteigentümerin blieb. 1986 erfolgte eine Neu-Strukturierung, bei der alle Geschäftszweige mit Ausnahme des Kreuzfahrtgeschäfts veräußert wurden.
Nachdem Costa im Jahr 1993 noch die französischen Croisières Paquet geschluckt hatte, wurde Costa 1997 selbst durch die Carnival Corporation übernommen.

Mit Stand August 2017 hat Costa Crociere 15 Kreuzfahrtschiffe in Fahrt. In der Flotte ist allerdings relativ viel Bewegung.
Die Liste der ehemaligen Schiffe von Costa ist lang, und es finden sich einige Klassiker darunter, wie beispielsweise die EUGENIO C.
Schornstein-Emblem von Costa ist ein blaues C auf gelbem Grund. Das aktuelle Logo der Reederei ist ein blaues C, das 3 gelbe Schornsteine umschlingt.
Cruisedeck.de präsentiert die COSTA PACIFICA