Neuer Meilenstein im Kreuzfahrtschiffbau – Stapellauf des ersten X-Bow-Schiffs

Meilenstein - GREG MORTIMER

Erstes X-Bow-Schiff setzt neuen Meilenstein in der Passagierschifffahrt

In der Offshore-Industrie gibt es sie schon seit einigen Jahren – nun kommen die ersten Kreuzfahrtschiffe: Schiffe mit X-Bow. Bei dem X-Bow handelt es sich um eine spezielle Bugform, die von der norwegischen Ulstein-Werft entwickelt wurde. Ulstein hält auch das Patent für diese Bugform, die Roll- und Schlinger-Bewegungen des Schiffs deutlich verringern soll. Darüber hinaus sorgt der X-Bow für geringeren Treibstoff-Verbrauch.

Die in Miami ansässigen SunStone Ships haben vier solcher Schiffe bei Ulstein bestellt. Gebaut werden sie bei China Merchants Heavy Industry (CMHI) in Haimen.

Meilenstein: die GREG MORTIMER

Das erste Schiff dieser Reihe, der Infinity-Klasse, wurde nun vom Stapel gelassen: die GREG MORTIMER (IMO 9834648). Damit ist ein weiterer Meilenstein im Kreuzfahrtschiffbau gesetzt. Die GREG MORTIMER soll im dritten Quartal dieses Jahres abgeliefert werden. Das Expeditionsschiff für 160 Passagiere wird an Aurora Expeditions verchartert. Der Auftraggeber SunStone Ships betreibt selbst keine Kreuzfahrten. Sämtliche Schiffe werden verchartert. Über die vier bestehenden Bestellungen hinaus halten Sunstone Ships Optionen für bis zu 6 weitere Schiffe dieser Reihe.

Meilenstein-GREG-MORTIMER Neuer Meilenstein im Kreuzfahrtschiffbau – Stapellauf des ersten X-Bow-Schiffs

Weitere X-Bow-Expeditionsschiffe

Neben Sunstone Ships haben auch Lindblad Expeditions, die mit National Geographic zusammenarbeiten, zwei Schiffe mit X-Bow bei Ulstein bestellt. Das erste Schiff, die NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE (IMO 9842554), soll Anfang 2020 fertig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.