AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.

Aegean Queen

Letzte Reise für AEGEAN QUEEN steht bevor.

Die AEGEAN QUEEN geht auf ihre letzte Reise nach Alang. Sie wurde 1968 als STARWARD gebaut. Das Schiff war einst eines der ersten Schiffe von Norwegian Cruise Lines, die 1966 als Norwegian Caribbean Lines gegründet worden war. NCL gehörte seinerzeit zur Kloster Rederi AS mit Sitz in Oslo.

25 Jahre bei NCLq?_encoding=UTF8&ASIN=1440179174&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.q?_encoding=UTF8&ASIN=1440179174&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.

q?_encoding=UTF8&ASIN=1440179174&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.Ursprünglich wollte der Reeder Knut Utstein Kloster einen kombinierten Passagier- und q?_encoding=UTF8&ASIN=1440179174&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.Auto-Fährdienst von Großbritannien nach Spanien betreiben. Jedoch erwies sich dieser Dienst, der vom Konzept her seiner Zeit weit voraus war, als unwirtschaftlich. Mit Gründung der NCL wurden die Schiffe dann stattdessen für Karibik-Kreuzfahrten ab Miami eingesetzt. Mit einer Stellplatz-Kapazität von etwa 220 Pkw war die STARWARD aber durchaus noch eine Fähre. Erst durch einen späteren Umbau wurde sie zu einem reinen Kreuzfahrtschiff.

Weitere Stationen bei mehreren Gesellschaften

q?_encoding=UTF8&ASIN=1440179174&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.Nachdem die STARWARD mehr als 25 Jahre für NCL gefahren war, wurde sie 1995 von Festival Cruises gekauft und in BOLERO umbenannt. Nach der Insolvenz dieser Gesellschaft ging das Schiff im Jahr 2004 an Abou Merhi Lines und fuhr unter dem Namen ORIENT QUEEN. Diesen Namen behielt sie auch weiterhin mit Kauf durch die auf Zypern ansässige Louis Cruise Line im Jahr 2006. Erst im September 2013 wurde sie in LOUIS AURA umbenannt. Genau ein Jahr später wurde dann die Louis Cruise Line in Celestyal Cruises umbenannt. LOUIS AURA war das einzige Schiff der Flotte, das ihren Namen dennoch behielt. Nach einer Aufliege-Zeit im Jahr 2016 folgte 2017 eine Charter für die türkische Etstur. Unter dem Namen AEGEAN QUEEN betrieb sie das Schiff bis Oktober 2017. Seitdem war es in der Nähe von Piräus aufgelegt.

In Deutschland gebaut, Verschrottung in Indienq?_encoding=UTF8&ASIN=1440179174&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.q?_encoding=UTF8&ASIN=1440179174&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.

Das Schiff wurde 1968 bei der AG Weser in Bremerhaven gebaut. Es ist 160,13 Meter lang, q?_encoding=UTF8&ASIN=1440179174&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.22,81 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 12.948 vermessen. Sie bietet Platz für bis zu 928 Passagiere. Registriert ist das Schiff unter der IMO-Nummer 6821080.

Die AEGEAN QUEEN ist ein wahrer Schiffs-Oldtimer. Ihre klassischen Linien machten sie q?_encoding=UTF8&ASIN=1440179174&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 AEGEAN QUEEN – Ein Klassiker kommt zur Verschrottung.bis zum Schluss zu einem Hingucker. Fast 50 Jahre hat das Schiff überlebt! Im 50. Jahr jedoch tritt es seine letzte Reise nach Alang an.

 

NORWEGIAN BLISS abgeliefert.

NORWEGIAN BLISS Race track

NCL übernehmen NORWEGIAN BLISS.

Am 19. April 2018 haben Norwegian Cruise Lines die NORWEGIAN BLISS in Bremerhaven übernommen. Das Schiff der Breakaway-Plus-Klasse wurde bei Meyer in Papenburg gebaut und war am 13. / 14. März dieses Jahres über die Ems zur Nordsee überführt worden. Bei einer Länge von 333,32 Metern und einer Breite von 41,40 Metern ist die mit einer Bruttoraumzahl von 168.028 vermessen. Das Schiff mit der IMO Nr. 9751509 kann bis zu 4.200 Passagiere aufnehmen. Es soll hauptsächlich für Alaska-Kreuzfahrten eingesetzt werden. Zuvor soll die Taufe am 30. Mai in Seattle erfolgen. Besonderes Feature der NORWEGIAN BLISS ist eine Kartbahn, die zuvor erstmals auf der NORWEGIAN JOY installiert worden war.

NORWEGIAN-BLISS-01-300x169 NORWEGIAN BLISS abgeliefert.

Alle Bilder Copyright Norwegian Cruise Line

NORWEGIAN ENCORE – Stahlschnitt auf der Meyer-Werft

NORWEGIAN ENCORE

Mit dem Stahlschnitt auf der Meyer-Werft in Papenburg am 31. Januar 2018 wurde mit dem Bau des nächsten Schiffs für Norwegian Cruise Line begonnen. Dabei handelt es sich um ein weiteres Schiff der Breakaway Plus-Klasse. Zeitgleich gab Präsident und CEO von NCL, Andy Stuart, den Namen des Neubaus bekannt: NORWEGIAN ENCORE. Bei einer Größe von etwa 167.800 gross tons wird der Neubau etwa 4.000 Passagieren Platz bieten.

langjährige Zusammenarbeit von Meyer-Werft und NCL 

Die NORWEGIAN ENCORE wird das 17. Schiff in der NCL-Flotte. Das vierte Schiff der Breakaway Plus-Klasse wird dabei auch das letzte dieser Klasse sein. NCL wird das Schiff von Miami aus für Karibik-Kreuzfahrten einsetzen. Ablieferung ist für Herbst 2019 geplant. Die Vorgänger-Bauten aus dieser Klasse sind die NORWEGIAN ESCAPE, NORWEGIAN JOY sowie die noch in Bau befindliche NORWEGIAN BLISS. Letztere soll bereits in diesem Frühjahr abgeliefert werden.

Mit dem Bau der NORWEGIAN ENCORE setzen NCL und die Meyer-Werft eine langjährige Zusammenarbeit fort.

NORWEGIAN BLISS – Die neuen Features

Norwegian Bliss

300 Meter Kartbahn – Highlight auf der NORWEGIAN BLISS

Norwegian Cruise Line verrät Details über die Ausstattung ihres nächsten Flottenzugangs, der NORWEGIAN BLISS. Diese ist derzeit bei der Meyer-Werft, Papenburg, in Bau und soll im Frühjahr 2018 ausgeliefert werden. Das Highlight, das am meisten Aufsehen erregen dürfte, ist die 300 Meter lange Kartbahn an Bord. Eine solche Rennstrecke wurde bereits an Deck der NORWEGIAN JOY installiert, die jedoch ausschließlich für den chinesischen Markt eingesetzt ist und Kreuzfahrt-Touristen aus der westlichen Hemisphäre damit im Grunde vorenthalten bleibt. Das wird sich mit der NORWEGIAN BLISS ändern. Kart-Rennen mitten auf dem Ozean – dieses Erlebnis sollen nun noch mehr Kreuzfahrt-Begeisterte haben.

Der Renn-Kurs an Bord soll anspruchsvoll werden. Dennoch sollen sich selbstverständlich auch Anfänger auf die Piste wagen dürfen. Dafür wird es drei Geschwindigkeitseinstellungen geben: für Anfänger, Fortgeschrittene und Erfahrene. Darüber hinaus soll pro gefahrener Runde einmal ein sogenannter Turbo-Boost benutzt werden können, der Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 50 km/h erlaubt. Übrigens handelt es sich bei der Rennbahn um eine E-Kart-Strecke.
Eine weitere Innovation an Bord wird eine Laser-Tag-Arena. Darin können Spieler oder Teams auf einem Freilicht-Parcours gegeneinander antreten und verschiedene Aufgaben erfüllen. Dabei sind die Spieler mit Infrarot-Signal-Pistolen, sogenannten Phasern, ausgerüstet. Die Arena soll als verlassene Raumstation gestaltet werden.

Bei so vielen neuen, spannenden Event-Highlights treten die kulinarischen Genüsse fast in den Hintergrund. Dabei wird es auch an Bord der NORWEGIAN BLISS eine riesige Auswahl an Restaurants geben. Neben bekannten Lokalitäten wie das Cagney’s Steakhouse und einem japanischen Tepanyaki-Restaurant wird man an Bord beispielsweise „Texas Smokehouse“, ein mexikanisches Restaurant namens „Los Lobos“ sowie ein spezielles Dessert-Restaurant „Coco’s“ finden. Auch das „District Brew House“ mit 24 Sorten Bier vom Fass und mehr als 50 Sorten Flaschenbier dürfte viele Freunde finden.
Mit so vielen Cruise Highlights wird der Glückseligkeit – dem „Bliss“ – nichts mehr im Wege stehen.

Foto NORWEGIAN BLISS – Copyright Norwegian Cruise Line

 

Norwegian Cruise Line: mit zweitem Schiff nach Kuba – NORWEGIAN SKY auf neuer Route

NCL-Emblem am Schornstein

Kuba-Kreuzfahrten mit NORWEGIAN SUN und NORWEGIAN SKY.

Nachdem Norwegian Cruise Line bereits die NORWEGIAN SKY für Kreuzfahrten von Miami aus nach Havanna einsetzt, soll Im Sommer 2018 zusätzlich die NORWEGIAN SUN für 4-Tage-Kreuzfahrten zur kubanischen Hauptstadt eingesetzt werden. Jedoch soll NORWEGIAN SUN von Port Canaveral aus fahren. Dabei werden – ebenso wie mit der NORWEGIAN SKY – All-inclusive-Kreuzfahrten angeboten. Mit den positiven Erfahrungen, die NCL in Europa mit All-inclusive-Programmen macht, ist davon auszugehen, dass dies auch in amerikanischen Gewässern weiter ausgebaut wird. NORWEGIAN SUN wird zuvor noch einer zweieinhalbwöchigen Generalüberholung in Victoria, British Columbia, im Rahmen des Norwegian Edge-Programms unterzogen, um danach ab Seattle zu einer 17-tägigen Kreuzfahrt durch den Panamakanal aufzubrechen.

NCL-Schiffe aus deutscher Produktion

Sowohl die NORWEGIAN SKY als auch die NORWEGIAN SUN wurden auf der Lloyd-Werft in Bremerhaven gebaut, wobei der Bau beider Schiffe auf einer anderen Werft begonnen worden war.
Der Bau der SKY wurde 1996 zunächst als COSTA OLYMPIA beim Bremer Vulkan begonnen, bis Costa Crociere den Bauauftrag zurückzog, was übrigens mit zum Untergang der Werft beigetragen hat. Unterdessen wurde der Rumpf von Norwegian Cruise Line aufgekauft und zur Lloyd-Werft, Bremerhaven, geschleppt, um dort als NORWEGIAN SKY zu Ende gebaut zu werden.
Dagegen entstand der Rumpf der NORWEGIAN SUN bei Aker MTW in Wismar im Auftrag der Lloyd-Werft, Bremerhaven, und wurde im September 2000 nach Bremerhaven verschleppt, um dort zu Ende gebaut zu werden.

Spannendes Schiff: NORWEGIAN GETAWAY

NORWEGIAN GETAWAY - Pooldeck

Bilder-Galerie von der NORWEGIAN GETAWAY

Eine umfangreiche Foto-Galerie von der NORWEGIAN GETAWAY haben wir gerade veröffentlicht. Dabei geben wir nicht nur Einblicke in die zahlreichen Restaurants, Bars und Lounges, sondern auch in den Bereich The Haven, zu dem exklusiv nur die Gäste der Haven-Suiten Zugang haben. Darüber hinaus zeigen wir einige Bilder aus der Studio Area, einem Kabinenbereich inklusive Lounge, der speziell für Alleinreisende konzipiert wurde. Weiterhin bietet das Schiff ein wirklich umfangreiches Entertainment-Angebot, von Theater über Dinner Shows in einem Event-Restaurant bis hin zu einem Comedy Club, um nur einige Beispiele zu nennen.

Herzstück der NORWEGIAN GETAWAY ist der 678 Ocean Place, eine Art modernes Atrium mit einem riesigen, ins Auge fallenden Kronleuchter. Mindestens ebenso spektakulär ist im Außenbereich der Hochseilgarten mit besonderem Nervenkitzel. Aber auch der Aqua Park mit spektakulären Wasserrutschen ist eine Attraktion an Bord. Zur Entspannung gibt es übrigens auch einen großen Spa-Bereich.

Lasst Euch überraschen von den Bildern der NORWEGIAN GETAWAY, einem der Flaggschiffe von Norwegian Cruise Line in Europa und derzeit in Nord-Europa eingesetzt.

Bereit für die Ems-Überführung: Norwegian Joy

Norwegian Joy

Norwegian Joy, der neueste Cruise Liner für NCL ist fertig!

NORWEGIAN JOY – das ist der Name des neuesten Kreuzfahrtschiffs der Norwegian Cruise Line (NCL). 325,90 Meter lang, 41,40 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 168.800 vermessen.  Sie ist bereit für die Überführung von der Meyer Werft, Papenburg, in die Nordsee nach Eemshaven. Das Schiff der Breakaway-Plus-Klasse ist für ca. 4.000 Passagiere ausgelegt und ist speziell für den ost-asiatischen Markt konzipiert. Dementsprechend sind die Namenszüge an Bug und Heck bereits auch in chinesischer Schrift ergänzt.

Neben spektakulären Wasserrutschen stehen künftigen Passagieren auf der Norwegian Joy die weltweit erste Kartbahn auf einem Kreuzfahrtschiff zur Verfügung.

Die Emspassage soll in der Nacht von Sonntag auf Montag (27. März 2017) erfolgen. Bevor das Schiff an die Reederei Norwegian Cruise Line übergeben wird, stehen noch Erprobungsfahrten in der Nordsee an.

American Style: NORWEGIAN STAR

Norwegian Star

Die NORWEGIAN STAR  ist ein Kreuzfahrtschiff mittlerer Größe.  294,13 Meter lang, 32,20 Meter breit, mit einer Bruttoraumzahl von 91.740 vermessen und ausgelegt für 2.240 Passagiere – trotzdem wirkt sie überschaubarer als viele der neuen Schiffe. NORWEGIAN STAR, gebaut 2001, ist mittlerweile schon 15 Jahre alt, wurde im Jahr 2010 renoviert und teilweise umgebaut.

NORWEGIAN CRUISE LINES haben ihr Konzept vor einiger Zeit in All-Inclusive-Reisen geändert und sind damit auch für viele deutsche Kreuzfahrer interessanter geworden sein. 

Wir waren für Euch an Bord der NORWEGIAN STAR und haben uns umgesehen. Klickt hier!