Stahlschnitt für Carnival XL-Schiff

Carnival XL

Projekt Carnival XL – Baubeginn bei Meyer Turku

Während sich die Indienststellung des ersten LNG-betriebenen Kreuzfahrtschiffs, der AIDAnova, noch ein wenig verzögert, wurde kürzlich mit dem Bau des nächsten LNG-betriebenen Kreuzfahrtschiffs begonnen. Bei Meyer in Turku wurde am 15. November der erste Stahlschnitt für ein Schiff für Carnival Cruise Lines gefeiert. Das Schiff soll mit 180.000 gross tons vermessen und für 5.286 Passagiere ausgelegt werden. Ablieferung ist für 2020 geplant. Der Name des Schiffs wurde indes noch nicht festgelegt, das Projekt läuft unter dem Namen Carnival XL.

Das neue Schiff für Carnival Cruise Lines wird auch eine neue Rumpf-Bemalung bekommen, nämlich eine blaue Schürze um den Bug. Das scheint in Trend zu kommen,q?_encoding=UTF8&ASIN=3782210417&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Stahlschnitt für Carnival XL-Schiffq?_encoding=UTF8&ASIN=3782210417&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Stahlschnitt für Carnival XL-Schiff denn Hapag-Lloyd Cruises wollen einige ihrer Schiffe ganz ähnlich bemalen.

Ein zweites Schiff der Carnival XL-Klasse soll ab 2020 bei Meyer gebaut werden und voraussichtlich 2022 in See stechen. Insgesamt will der Carnival-Konzern neun LNG-betriebene Kreuzfahrtschiffe von Meyer übernehmen. Erstes Schiff wird die AIDAnova (IMO 9781865), gefolgt von der COSTA SMERALDA (IMO 9781889) im Herbst 2019. Das nächste LNG-Schiff aus Papenburg wird dann die IONA (IMO 9826548) für P&O.

Titelbild: Copyright Carnival Cruise Line

Zweimal MEIN SCHIFF 2 – und zwei Meyer-Schiffe auf Probefahrten

Ausgelaufen zu ersten Probefahrten - Mein Schiff 2

MEIN SCHIFF 2 und AIDAnova auf Probefahrten

Die neue MEIN SCHIFF 2 (IMO 9783576) ist zu ersten Probefahrten ausgelaufen. Damit sind derzeit zwei Kreuzfahrtschiffe mit dem selben Namen unterwegs, denn die alte MEIN SCHIFF 2 (IMO 9106302) ist noch im Mittelmeer im Einsatz.

Ebenfalls ein Novum: Meyer hat derzeit gleich zwei Kreuzfahrtschiffe auf Probefahrten: Nicht nur die MEIN SCHIFF 2 führt gerade ihre Sea Trials durch, sondern auch die

Mein-Schiff-2-027-300x200 Zweimal MEIN SCHIFF 2 – und zwei Meyer-Schiffe auf Probefahrten

Mein Schiff 2 (alt)

AIDAnova. Während letztere zu diesem Zweck auf der Nordsee unterwegs ist, fährt MEIN SCHIFF 2 gerade durch die Ostsee.

Die in Papenburg gebaute AIDAnova (IMO 9781865) wird bekanntlich mit Verzögerung an AIDA Cruises abgeliefert, und zwar Anfang Dezember. Auf die am Standort Turku gebaute MEIN SCHIFF 2 müssen wir dagegen noch ein wenig länger warten. Sie soll aber schon Anfang 2019 an TUI Cruises abgeliefert werden. Die Endausrüstung wird diesmal in Kiel geschehen, denn das Schiff soll die finnischen Gewässer der Ostsee verlassen, bevor sie zufrieren.

Zwei neue Flaggschiffe für den deutschen Kreuzfahrtmarkt stehen also kurz vor der Ablieferung.

Mein-Schiff-2-027-300x200 Zweimal MEIN SCHIFF 2 – und zwei Meyer-Schiffe auf Probefahrten

 

Emspassage der AIDAnova

AIDAnova - vor Ditzum

AIDAnova hat die Emspassage erfolgreich gemeistert.

Die AIDAnova hat am Abend des 8. Oktober 2018 die Meyer-Werft in Papenburg verlassen und sich – Heck voran – auf den Weg Richtung Nordsee begeben. Um die Emspassage zu ermöglichen, war der Fluss zuvor aufgestaut worden.

Begleitet wurde das neue Flaggschiff der AIDA-Flotte von vielen Fans und Schaulustigen, die an den Ufern der Ems standen. AIDA Cruises bedankten sich bei den Zuschauern mit Brezeln, Croissants und Kaffee. Das war übrigens ein Novum bei einer Emspassage und eine sehr gute Idee, wie wir fanden.

Die Nadelöhre während der EmspassageAIDAnova-kreuzt-den-Emstunnel-300x225 Emspassage der AIDAnova

Mitten in der Nacht hat die AIDAnova die Friesenbrücke bei Weener passiert. Deutlich vor dem festgelegten Zeitplan traf sie anschließend am nächsten Morgen früh um 6 Uhr an der Jann-Berghaus-Brücke in Leer ein und erreichte damit das zweite Nadelöhr während ihrer Emspassage. Um 6:30 Uhr erfolgte die Durchfahrt. Für die Brücken-Besatzung auf der AIDAnova nicht von Bedeutung, allerdings für die Schaulustigen ein schönes Foto-Motiv war die Passage der Ems dort, wo der Fluss die Autobahn 31 durch den Emstunnel kreuzt. Das war schon in den Morgenstunden um etwa 7:30.

AIDAnova-kreuzt-den-Emstunnel-300x225 Emspassage der AIDAnovaNach Sonnenaufgang wurden die Zuschauer mit fantastischen Blicken in der tief stehenden Morgensonne belohnt. Nachdem die Ems-Kurve zwischen Jemgum und Moormerland passiert war, konnte AIDAnova gegen 11:30 bei Oldersum auf den Endspurt zum Emssperrwerk einbiegen. Gegen 12:00 traf sie am Sperrwerk bei Gandersum ein. Die Passage des Emssperrwerks erfolgte etwa eine Stunde später. Auf dem Weg Richtung Emden wurde der am Bug montierte Ponton gelöst, bevor um 14:45 Uhr vor Emden das Drehmanöver begann. Ab 15:00 Uhr konnte AIDAnova nach ihrer erfolgreichen Emspassage an diesem sonnigen TagAIDAnova-kreuzt-den-Emstunnel-300x225 Emspassage der AIDAnova ihre Reise durch die Emsmündung Richtung Eemshaven fortsetzen, wo sie um etwa 21:00 Uhr eintraf.

Als nächstes stehen Probefahrten in der Nordsee an, bevor AIDAnova im November zu ihrer ersten Kreuzfahrt aufbricht.

Die Helios-Klasse

Die AIDAnova (IMO 9781865) ist das erste Schiff der Helios-Klasse. Dabei ist sie aber ebenAIDAnova-kreuzt-den-Emstunnel-300x225 Emspassage der AIDAnovaAIDAnova-kreuzt-den-Emstunnel-300x225 Emspassage der AIDAnovanicht nur ein neues Schiff in der AIDA-Flotte, sondern ein Meilenstein in der Geschichte der Kreuzfahrtschiffe. Sie ist nämlich der erste Cruise Liner, der komplett mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden kann. Das neue Schiff ist 337 Meter lang, 42 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 183.900 vermessen. Bis zu maximal 6.600 Passagiere in etwa 2.500 Passagier-Kabinen sollen bei voller Auslastung an Bord Platz finden können.

Das nächste Schiff der Helios-Klasse wird die COSTA SMERALDA (IMO 9781889), die allerdings von Meyer Turku gebaut wird. Ablieferung soll 2019 erfolgen. In Papenburg wiederum wird als nächstes Schiff der Helios-Klasse die IONA (IMO 9826548) für P&O Cruises gebaut.

Noch mehr Bilder von der Emspassage der AIDAnova

 

 

 

So soll es an Bord der neuen MEIN SCHIFF 2 aussehen

MEIN SCHIFF 2 - Tag und Nacht-Bistro

Erste Renderings von der neuen MEIN SCHIFF 2

Seid Ihr auch schon gespannt, wie es auf der neuen MEIN SCHIFF 2 aussehen wird? TUI Cruises haben gegenüber der neuen MEIN SCHIFF 1 noch einmal das Innen-Design verändert. So soll beispielsweise das Tag & Nacht-Bistro ein neues Ambiente bekommen und ein wenig die Atmosphäre einer Garten-Party oder eines Sommerhauses vermitteln. Dazu gehören auch Blumenmuster und Blumenkästen in diesem Bereich. Der „Birkenwald“ hingegen verschwindet dort.cshow So soll es an Bord der neuen MEIN SCHIFF 2 aussehen

Auch die Schau-Bar erhält ein neues Design. Dort soll laut TUI Cruises modernes kubanisches Flair einziehen und den Gästen Karibik-Feeling vermitteln, auch wenn das Bild jetzt noch nicht nach Karibik aussieht. Die Getränke-Auswahl an der Bar soll übrigens auch entsprechend dem Karibik-Thema ergänzt werden. Darüber hinaus soll auch das Hauptrestaurant Atlantik ein neues Gesicht bekommen.

Im Außenbereich erhalten das Pooldeck, die Lagune aber auch die Außenbars wie Überschaubar, Eisbar und Unverzichtbar ebenfalls ein neues Design.

Laut TUI Cruises sollen verschiedene Umgebungen und Szenarien auf der neuen MEIN SCHIFF 2 „Instagrammable moments“ schaffen und „social media communities“ an Bord ermöglichen. Man darf gespannt sein, was genau damit gemeint ist.  Lassen wir uns überraschen!

MEIN SCHIFF 2 soll Ende Januar 2019 von Meyer Turku abgeliefert werden und Anfang Februar ihre Jungfernfahrt ab Bremerhaven starten. Sie wird registriert unter IMO 9783576.

cshow So soll es an Bord der neuen MEIN SCHIFF 2 aussehencshow So soll es an Bord der neuen MEIN SCHIFF 2 aussehen 

Neue MEIN SCHIFF 2 kommt früher – historisches Treffen?

MEIN SCHIFF 2 kommt früher

Die neue MEIN SCHIFF 2 kommt früher in Fahrt als geplant.

Spannende Nachrichten aus Turku: Die neue MEIN SCHIFF 2 kommt früher aus der Werft als ursprünglich vorgesehen. Schon Ende Januar 2019 soll der Neubau in Fahrt kommen. Entsprechend soll die Jungfernfahrt bereits am 3. Februar 2019 in Bremerhaven beginnen. Die Taufe wird indes in südliche Gefilde gelegt. Sie findet im Rahmen der Jungfernfahrt am 6. Februar in Lissabon statt. Anschließend geht die Fahrt weiter über Cádiz zu den kanarischen Inseln. Dort finden daraufhin mehrere siebentägige Willkommensfahrten statt.

cshow Neue MEIN SCHIFF 2 kommt früher – historisches Treffen?Laut Angaben von TUI Cruises werden diese in Kürze buchbar sein. Die beliebten Vorfreudefahrten vor der Taufe wird es diesmal also wohl nicht geben.

Meyer Turku will bereits im Dezember dieses Jahres mit den Probefahrten der neuen MEIN SCHIFF 2 beginnen. Sie ist schon der sechste Neubau für TUI Cruises und ein cshow Neue MEIN SCHIFF 2 kommt früher – historisches Treffen?cshow Neue MEIN SCHIFF 2 kommt früher – historisches Treffen?Schwesterschiff der in diesem Jahr in Dienst gestellten MEIN SCHIFF 1. Bei einer Besatzungszahl von etwa 1.000 wird sie Platz für ca. 2.900 Passagiere bieten. Die Bruttoraumzahl wird bei 111.500 liegen, das Schiff wird 317,50 Meter lang.

Treffen in Lissabon

Übrigens ist auch die alte MEIN SCHIFF 2 zum Zeitpunkt der Jungfernfahrt des Neubaus noch für TUI Cruises in Fahrt. Die letzte Reise unter der TUI-Flagge führt vom 3. Februar bis 13. Februar 2019 von und nach Mallorca. Dabei soll genau am 6. Februar Lissabon angelaufen werden. Dies dürfte kein Zufall sein. Vermutlich wird es hier ein einmaliges Treffen des neuen und alten Schiffs mit selbem Namen geben.

 

TUI Cruises ordern bei Fincantieri

TUI Cruises ordern bei Fincantieri

Überraschung: TUI Cruises ordern bei Fincantieri zwei LNG-Schiffe

Das Joint Venture zwischen TUI und Royal Caribbean befindet sich auch weiterhin auf Wachstumskurs: TUI Cruises ordern bei Fincantieri zwei neue Schiffe. Die beiden Schiffe sollen in Monfalcone gebaut werden, wobei die Indienststellung für 2024 und 2026 geplant ist. Beide Schiffe sollen jeweils mit einer Bruttoraumzahl von etwa 161.000 vermessen sein, also noch einmal deutlich größer als das derzeitige Flaggschiff der Flotte. Dabei legt man Wert auf ein großzügiges Passagier-Raum-Verhältnis. Weitere Details zu den Schiffen werden jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.


cshow TUI Cruises ordern bei Fincantieri


TUI-Flotte wächst weiter

Laut Angaben von TUI Cruises wird die MEIN SCHIFF-Flotte mit den neuen Bestellungen bis 2026 auf neun Schiffe wachsen. Die cshow TUI Cruises ordern bei Fincantiericshow TUI Cruises ordern bei FincantieriKreuzfahrtgesellschaft hatte erst Anfang 2018 einen  siebten Neubau bei Meyer Turku in Auftrag gegeben. Cruisedeck.de berichtete. Mit den nun in Auftrag gegebenen MEIN SCHIFF 8 und MEIN SCHIFF 9 gehen die Ordern erstmals nicht an Meyer Turku (zuvor STX Turku).

NAVIGATOR OF THE SEAS – Erstanlauf in Hamburg

NAVIGATOR OF THE SEAS - Brücke

Das erste Mal in Hamburg: NAVIGATOR OF THE SEAS

Royal Caribbean Cruise Lines gehören nicht zu den regelmäßigen Gästen in Hamburg. Umso mehr dürfen sich die Hanseaten über den Besuch der NAVIGATOR OF THE SEAS freuen. Zwar war mit der BRILLIANCE OF THE SEAS erst vor wenigen Wochen ein Schiff von Royal Caribbean in Hamburg, das jedoch ging zu Blohm & Voss ins Dock. Die NAVIGATOR-OF-THE-SEAS-02-300x184 NAVIGATOR OF THE SEAS – Erstanlauf in HamburgNAVIGATOR OF THE SEAS dagegen kam mit Passagieren ans Cruise Center Steinwerder. Anlässlich ihres Erstanlaufs in Hamburg überreichte Hafenkapitän Jörg Pollmann die NAVIGATOR-OF-THE-SEAS-02-300x184 NAVIGATOR OF THE SEAS – Erstanlauf in HamburgErinnerungsplakette.

Gebaut in Turku, getauft in Miami

NAVIGATOR OF THE SEAS zählt zu den größten Kreuzfahrtschiffen der Welt. Sie ist ein Schiff der Voyager-Klasse. Sie wurde von 2000 bis 2002 bei den Kværner Masa Yards in Turku, Finnland, gebaut. Diese Werft gehört als Meyer Turku inzwischen zur Papenburger Meyer-Werft und hat zuletzt die neuen Schiffe für TUI Cruises gebaut, an denen Royal Caribbean bekanntlich als Joint Venture-Partner beteiligt ist.

NAVIGATOR-OF-THE-SEAS-02-300x184 NAVIGATOR OF THE SEAS – Erstanlauf in Hamburg

Seit Dezember 2002 ist die NAVIGATOR im Dienst. Getauft wurde sie übrigens in Miami von der Tennisspielerin Steffi Graf. NAVIGATOR OF THE SEAS ist 311 Meter lang und 38,60 NAVIGATOR-OF-THE-SEAS-02-300x184 NAVIGATOR OF THE SEAS – Erstanlauf in HamburgNAVIGATOR-OF-THE-SEAS-02-300x184 NAVIGATOR OF THE SEAS – Erstanlauf in HamburgMeter breit. Sie ist mit einer Bruttoraumzahl 139.570 vermessen. 1.213 Besatzungsmitglieder gibt es an Bord, bis zu 3.138 Passagiere können untergebracht werden.

Das Schiff ist registriert unter der IMO-Nummer 9227508.

2014 wurde das Schiff umfassend renoviert. Wir waren für Euch an Bord und haben uns umgesehen. Einen Bericht mit tollen Bildern gibt es demnächst hier bei cruisedeck.de

 

 

Brennstart für die neue IONA für P&O

IONA für P&O

Die IONA für P&O

Auf der Meyer-Werft in Papenburg wurde dieser Tage mit dem Bau der IONA für P&O Cruises begonnen. Im Zuge dessen wurde auch der Name IONA bekanntgegeben. Der Neubau soll Platz für bis zu 5.200 Passagiere haben. Er wird dabei 337 Meter lang und 42 Meter breit werden. Damit wird er das größte Kreuzfahrtschiff für den britischen Markt.

Vier Swimmingpools sowie acht Spezialitäten-Restaurants soll an Bord geben. Außerdem wird das Schiff einen umweltfreundlichen LNG-Antrieb bekommen.

Carnival setzt auf LNG

Die Carnival-Gruppe hat insgesamt 9 LNG-Schiffe bei Meyer in Auftrag gegeben. Diese werden sowohl am Standort Papenburg als auch in Turku gebaut. Die LNG-Tanks werden auf der Neptun-Werft in Warnemünde gebaut. Die IONA für P&O Cruises ist eines von zwei zu bauenden Schwesterschiffen. Sie soll im Frühjahr 2020 abgeliefert werden, während die Schwester 2 Jahre später erstmals in See stechen soll.

Prototyp für die LNG-betriebene Baureihe für den Carnival-Konzern ist übrigens die AIDAnova, die derzeit schon bei Meyer in Papenburg in Bau ist. Sie soll Ende 2018 abgeliefert werden. Bei Meyer Turku entsteht unterdessen die COSTA SMERALDA mit vorgesehener Ablieferung im Herbst 2019.

Mit den 9 beauftragten Schiffen mit LNG-Antrieb ist Meyer bisher Marktführer in dieser Technologie bei Kreuzfahrtschiffen.

q?_encoding=UTF8&ASIN=1445667401&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 Brennstart für die neue IONA für P&Oq?_encoding=UTF8&ASIN=1445667401&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 Brennstart für die neue IONA für P&OP&O hatten mit der ORIANA und AURORA bereits Kreuzfahrtschiffe bei Meyer bauen lassen. Diese waren 1995 bzw. 2000 in Fahrt gegangen. Mit der IONA für P&O entsteht nach fast 20 Jahren wieder ein Cruise Liner bei Meyer für die britische Traditionsreederei.

q?_encoding=UTF8&ASIN=1445667401&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 Brennstart für die neue IONA für P&Oq?_encoding=UTF8&ASIN=1445667401&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 Brennstart für die neue IONA für P&O 

TUI Cruises übernehmen die neue MEIN SCHIFF 1.

die neue MEIN SCHIFF 1

Meyer Turku übergibt neue MEIN SCHIFF 1.

Nur etwa zwei Wochen nachdem die alte MEIN SCHIFF 1 aus der TUI Cruises-Flotte ausgeschieden ist, wird die Lücke durch das neue Schiff mit gleichem Namen geschlossen. Zum zehnjährigen Jubiläum der Kreuzfahrtgesellschaft mit Sitz in Hamburg wird damit bereits der fünfte Neubau in Dienst gestellt. Er ist noch etwas größer als die Vorgängerschiffe. Die neue MEIN SCHIFF 1 ist 315,70  Meter lang und bietet Platz für 2.894 Passagiere in 1.447 Passagierkabinen. Dabei ist sie mit einer Bruttoraumzahl von 111.500 vermessen. Die Taufe des jüngsten Schiffs der TUI-Flotte ist für den 11. Mai 2018 vorgesehen. Sie soll im Rahmen des traditionellen Hamburger Hafengeburtstags stattfinden.

Das Namenskarussell dreht sich weiter

Ein Schwesterschiff der neuen MEIN SCHIFF 1 ist bereits bei Meyer Turku in Bau. Sie soll Anfang 2019 abgeliefert werden und dann unter dem Namen MEIN SCHIFF 2 fahren. Das derzeit unter diesem Namen fahrende Schiff soll dann in MEIN SCHIFF HERZ umbenannt werden, wie TUI Cruises heute bekannt gegeben haben.

Bild: Copyright TUI Cruises

MEIN SCHIFF 7 – die dritte große Schwester

Mein Schiff 7 - TUI Cruises Emblem am Schornstein

TUI Cruises ordern MEIN SCHIFF 7 bei Meyer Turku

Meyer Turku, ein Tochter-Unternehmen der Meyer-Werft, Papenburg, erhält von TUI Cruises den Auftrag zum Bau eines weiteren Kreuzfahrtschiffs. MEIN SCHIFF 7 soll ein weiteres Schwesterschiff von MEIN SCHIFF 1 und MEIN SCHIFF 2 sein. Diese beiden Schiffe wurden ebenfalls bei Meyer Turku in Auftrag gegeben. MEIN SCHIFF 1 steht vor der Ablieferung im Frühjahr 2018. Auf Grund der rasanten Entwicklung und der steigenden Nachfrage im Kreuzfahrtgeschäft haben sich TUI Cruises entschlossen, einen weiteren Neubau zu bestellen.

Ablieferung in 5 Jahren

MEIN SCHIFF 7 soll ebenso wie die neue MEIN SCHIFF 1 und neue MEIN SCHIFF 2 eine Länge von 315 Metern haben und 2.894 Passagieren Platz bieten. Auf Grund der vollen Auftragsbücher kann MEIN SCHIFF 7 allerdings erst im Jahr 2023 abgeliefert werden. Das ist viel zu spät, um der aktuell steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

Zu wenige Schiffe?

Mit Indienststellung der neuen MEIN SCHIFF 1 und MEIN SCHIFF 2 sollen die alten Schiffe mit selben Namen an Marella Cruises übertragen werden. Marella Cruises gehören ebenfalls zur TUI-Gruppe und sind ein britischer Kreuzfahrt-Anbieter. Schon gibt es Spekulationen darüber, dass TUI Cruises die alte MEIN SCHIFF 2 noch länger im Einsatz behalten könnte. Damit allerdings würde man eine Lücke in der Marella-Flotte schaffen, die dann durch Charter-Tonnage ersetzt werden müsste.

 

Weiterer P&O-Neubau bei Meyer bestellt

P&O-Neubau 2022

Meyer-Werft Papenburg verzeichnet neue Order für P&O-Neubau

 

Die britische Kreuzfahrtreederei P&O hat ein weiteres Schiff bei Meyer in Papenburg bestellt. Der P&O-Neubau soll wieder ein LNG-betriebenes Kreuzfahrtschiff werden. Geplant ist ein Schiff von 337 Metern Länge und 42 Metern Breite. Es soll 5.200 Passagieren Platz bieten. Die Bruttoraumzahl des neuen Schiffs wird bei etwa 180.000 liegen. Die Neubau-Planungen basieren übrigens auf der Plattform der AIDAnova, die derzeit bereits bei der Meyer-Werft in Papenburg in Bau ist. Ebenso wie P&O Cruises gehören auch AIDA Cruises zum Carnival-Konzern. Meyer Turku hat derweil ein weiteres Schiff dieses Typs im Bau, nämlich die COSTA SMERALDA. Auch Costa Crociere gehören zum Carnival-Konzern. Ablieferung des jetzt bei Meyer bestellten Schiffs ist für 2022 vorgesehen. Zusammen mit einem im Jahr 2020 abzuliefernden P&O-Neubau werden diese Schiffe dann die größten Cruise Liner auf dem britischen Markt sein.

Die Meyer-Werft hatte bereits in der Vergangenheit Kreuzfahrtschiffe für P&O gebaut, nämlich die ORIANA (1995) sowie die AURORA (2000).

Der Name P&O Cruises geht übrigens zurück auf die ehemalige britische Reederei Peninsular & Oriental Steam Navigation Co., Ltd.

Titel-Bild (oben): Copyright Carnival Corp. / P&O Cruises