Columbus

Die COLUMBUS der Cruise & Maritime Voyages wurde 1988 / 1989 auf den französischen Chantiers de l’Atlantique in St. Nazaire (heute STX France) als SITMAR FAIRMAJESTY für Sitmar Cruises gebaut. Bevor das Schiff in Dienst gestellt wurde, wurde Sitmar Cruises jedoch von P&O Princess Cruises übernommen, und das Schiff wurde als STAR PRINCESS in Dienst gestellt. Im Jahr 1997 folgte eine Überführung an P&O und damit eine Umbenennung in ARCADIA. Es folgten in der Karriere des Schiffs weitere Umbenennungen und Wechsel der Management-Gesellschaften. So fuhr das Schiff unter dem Namen OCEAN VILLAGE und PACIFIC PEARL. Nach dem Verkauf durch P&O Cruises Australia übernahm CMV das Schiff im April 2017 in Singapur. Die COLUMBUS ist 245,60 Meter lang, 32,20 Meter breit und hat einen maximalen Tiefgang von 8,15 Metern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 21,5 kn. Das mit einer Bruttoraumzahl von 36.786 vermessene Schiff hat Platz für bis zu 1856 Passagiere in 801 Kabinen. 64 der Kabinen sind Balkonkabinen. Besatzungszahl ist 514. Für Passagiere sind 11 Decks zugänglich.

Das Promenadendeck (Deck 7) der COLUMBUS ist großzügig bemessen.

Die Treppenhäuser und Aufzüge auf der COLUMBUS haben ein wenig den Charme einer Autofähre. Hier scheint die Zeit doch ein wenig stehen geblieben zu sein. Drei Treppenhäuser gibt es auf der COLUMBUS über die Länge des Schiffs verteilt.

Die COLUMBUS ist mit 14 Rettungsbooten ausgerüstet, davon dienen vier Boote auch als Tenderboote.