Astor

  • Astor »
  • Astor - Das Schiff

Die ASTOR (IMO 8506373), die derzeit für Transocean fährt, ist ein 1987 bei den Howaldtswerken-Deutsche Werft AG in Kiel gebautes Kreuzfahrtschiff, das nicht zu verwechseln ist mit der im Jahre 1981 für die HADAG gebaute ASTOR (IMO-Nr. 8000214), die dann auch als Traumschiff bekannt wurde. Die ASTOR (IMO 8506373) von Transocean ist nie Traumschiff gewesen und wurde im Jahr 1985 von der südafrikanischen Reederei Safmarine bestellt. Im selben Jahr trennte sich Safmarine von der 1981 gebauten ASTOR (IMO-Nr. 8000214),, die sie 1984 von der HADAG gekauft hatte. Bei Fertigstellung im Jahr 1987 ging die neue ASTOR für die Marlan Corporation mit Sitz auf Mauritius in Fahrt und wurde an die Morgan Leisure Ltd. Colchester verchartert. Im Jahr 1988 wurde sie jedoch bereits an die sowjetische Black Sea Shipping Co., Odessa, verkauft und in FEDOR DOSTOEVSKY umbenannt. Bereits im selben Jahr charterte Transocean das Schiff erstmalig. Es folgten aber auch Reisen für Neckermann Seereisen. Im Jahr 1995 erhielt das Schiff seinen ursprünglichen Namen ASTOR wieder. Seitdem ist bislang kein weiterer Namenswechsel erfolgt, währen die alte ASTOR zwischenzeitlich noch unter dem Namen ASTORIA fuhr.

Die (neue) ASTOR ist 176,50 Meter lang, 22,60 Meter breit und hat einen maximalen Tiefgang von 6,10 Metern. Sie ist mit einer Bruttoraumzahl von 20.704 vermessen. Das Schiff ist ausgelegt für maximal 578 Passagiere und hat eine Besatzungszahl von etwa 260. Es fährt unter Bahamas-Flagge mit Heimathafen Nassau. Die ASTOR hat 9 Decks. Sie erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 16,5 Knoten.

Die Promenade befindet sich nicht auf dem Promenadendeck, sondern auf dem Bootsdeck! Während die Decks auf den ausgedruckten und an der Rezeption erhältlichen Deckplänen nur mit Namen (Atlantic Deck, Baltic Deck, Caribic Deck u.s.w.), aber ohne Deck-Nummern bezeichnet sind, sind in den Aufzügen nur die Decknummern angegeben. Das macht die Orientierung ein bisschen schwierig, obwohl es sich um ein vergleichsweise kleines Kreuzfahrtschiff handelt. Dass sich die Promenade dann nicht auf dem Promenadendeck befindet, sondern man das Deck als Bootsdeck bezeichnet und stattdessen das Deck darunter als Promenadendeck, macht die Verwirrung komplett.

Auf dem Brückendeck führt draußen ein schmaler Pfad neben den Booten entlang vom Sonnendeck Richtung Brücke. Während dieser Gang auf anderen Schiffen meist nicht von den Pasagieren betreten werden darf, ist er auf der ASTOR frei zugänglich.

Die ASTOR ist mit 8 Booten ausgerüstet, davon dienen zwei auch als Tenderboote.

Es gibt ein vorderes und ein achteres Treppenhaus auf der ASTOR.